Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Bild für rechte Spalte: Reitersiegel-Binärcode

Paul Eisler

geboren: 17. Februar 1862 Schilfa bei Erfurt
gestorben: 31. Oktober 1935 Halle
Konfession: evangelisch
Vater: Gendarmerie-Leutnant

Paul Eisler

Eisler besuchte die Schule in Schleusingen und studierte Medizin in Halle. Hier promovierte er 1885 zum Dr. med. Von 1886 bis 1927 war er Prosektor am Anatomischen Institut der Universität. 1889 habilitierte er sich, 1900 wurde er zum außerordentlichen Professor, 1921 auf Antrag der Fakultät zum persönlichen Ordinarius ernannt. Durch über 90° Krümmung der Brustwirbelsäule war Eisler stark behindert. 1924 erkrankt, wurde er 1927 emeritiert.

Organisationen: -

Quelle: UAHW, Rep. 11, PA 5744 (Eisler).

Autor: HE

Zum Seitenanfang