Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Bild für rechte Spalte: Reitersiegel-Binärcode

Siegmar Baron von Galéra

geboren: 6. Januar 1865 Magdeburg
gestorben: 15. September 1945 Nietleben bei Halle
Konfession: evangelisch
Vater: Regierungsrat

Siegmar Baron von Galéra

Bemerkungen: Geboren als Siegmar Schultze, 1904 von Baron Arthur von Galéra adoptiert.
Das Abitur legte Schultze 1884 am Pädagogium Unser Lieben Frauen in Magdeburg ab. Er studierte Geschichte, Germanistik, alte Sprachen und Rechtswissenschaft. 1887 promovierte er in Halle zum Dr. phil. Das Probejahr absolvierte er am Stadtgymnasium Halle und war danach als Lehrer tätig. 1892 habilitierte er sich für Germanistik. Nach wenig erfolgreicher wissenschaftlicher Tätigkeit in seinem eigentlichen Fach wandte er sich der Heimatgeschichte zu. 1932 stellte er die Vorlesungstätigkeit ein und wurde 1937 formal von den amtlichen Verpflichtungen entbunden. 1943 wurde seine Dozentur wegen »nichtarischer Abstammung« für »erloschen« erklärt. Gelegentlich wird Siegmar von Galéra mit seinem Sohn Karl Siegmar, einem nationalsozialistischen Bestsellerautor verwechselt.

Organisationen: -

Quellen: UAHW, Rep. 11, PA 6464 (Schultze-Galéra); UAHW, Rep. 6, Nr. 1407.

Autor: HE

Zum Seitenanfang