Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Bild für rechte Spalte: Reitersiegel-Binärcode

Georg Grund

geboren: 6. Juni 1878 Breslau
gestorben: 21. März 1944 Breslau
Konfession: evangelisch
Vater: Baurat und Fabrikdirektor

Georg Grund

Das Abitur legte Grund 1897 am Elisabeth-Gymnasium Breslau ab, danach folgte ein Studium der Medizin in Heidelberg, München, Breslau und Berlin, 1903 promovierte er zum Dr. med. an der Universität Heidelberg. Militärdienst leistete Grund als Einjährig-Freiwilliger 1899 und 1903, nach mehreren Übungen wurde er 1913 zum Stabsarzt befördert. Von 1904 bis 1908 war Grund Assistenzarzt an der Universitätsklinik Heidelberg, von 1908 bis 1915 an der Medizinischen Universitätsklinik Halle, hier habilitierte er sich 1910. 1914/15 war er Bataillons-, dann Regimentsarzt (ausgezeichnet mit dem Eisernen Kreuz II. Klasse). 1915 erhielt er den Professorentitel und wurde fachärztlicher Beirat der Reservelazarette im Wehrkreis IV. Von 1916 bis Kriegsende war er Arzt im Reservelazarett Halle. 1921 wurde Grund zum außerordentlichen Professor, 1922 zum ordentlichen Professor für Innere Medizin an der Universität Halle ernannt, zugleich leitete er die Medizinische Universitätspoliklinik. Im II. Weltkrieg war er als Oberstabsarzt des Heeres beratender Internist im Wehrkreis IV (ausgezeichnet mit dem Kriegsverdienstkreuzes 1. Klasse mit Schwertern). 1943 wurde Grund wegen einer Herzkrankheit von der Dienstpflicht befreit und uk. gestellt.

Organisationen: DNVP 1925 bis 1930, 1933; Volkskonservative Bewegung 1930 bis 1932, SA-Reserve II 1. Juli 1934 bis zur Aufhebung 31. Dezember 1935.

Quellen: UAHW, Rep. 11, PA 6982 (Grund); Leopoldina-Archiv MM 3653.

Bild: Leopoldina-Archiv

Autor: HE

Zum Seitenanfang