Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Bild für rechte Spalte: Reitersiegel-Binärcode

Max Hollrung

geboren: 25. Oktober 1858 Hosterwitz bei Dresden
gestorben: 5. Mai 1937 Halle
Konfession: evangelisch-lutherisch
Vater: Maurermeister

Max Hollrung

Nach Abschluss seiner naturwissenschaftlichen Studien und der Promotion 1883 in Leipzig wurde Hollrung Assistent an der agrikulturchemischen Versuchsstation in Halle und nahm von 1886 bis 1888 an der deutschen Expedition nach Neuguinea teil. Anschließend zum Leiter der neugeschaffenen Versuchsstation für Pflanzenkrankheiten berufen, wurde er 1889 zum Professor ernannt und erhielt 1905 ein neu eingerichtetes Lektorat. 1910 gab er die Leitung der Versuchsstation ab und lehrte und forschte als erster außerordentlicher Professor für Pflanzenschutz im deutschsprachigen Gebiet an der Universität Halle. Kriegsdienst leistete er in der Landwehr (ausgezeichnet mit der Sächsischen Militärdienstauszeichnung I. Klasse und dem Eisernen Kreuz II. Klasse). 1930 emeritiert, stellte er die Vorlesungstätigkeit 1936 ein.

Organisationen: -

Quellen: UAHW, Rep. 11, PA 8148 (Hollrung); DBE Bd. 5, S. 152.

Bild: UAHW

Autor: HE

Zum Seitenanfang