Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Bild für rechte Spalte: Reitersiegel-Binärcode

Alfred Nitschke

geboren: 1. August 1898 Freiburg
gestorben: 19. Oktober 1960 Tübingen
Konfession: evangelisch
Vater: Zahnarzt

Alfred Nitschke

Nitschke besuchte Schulen in Freiburg, 1917/18 leistete er Kriegsdienst als Leutnant im 2. Gardereservefußartillerieregiment (ausgezeichnet mit dem Eisernen Kreuz II. Klasse und dem Ehrenkreuz des Ordens vom Zähringer Löwen). Er studierte an der Universität Freiburg Medizin. Nach der Approbation und der Promotion zum Dr. med. war er Assistenzarzt in Freiburg, Altona, der Universitätsklinik Breslau und der Universitätskinderklinik Freiburg. Hier habilitierte er sich 1928 und wurde 1929 Oberarzt der Klinik. 1933 erhielt er den Titel eines nichtbeamteten außerordentlichen Professors. Ab 1933 war er Chefarzt der Kinderabteilung des Krankenhauses Berlin-Lichtenberg, 1938 erhielt er einen Ruf an die Universität Halle und wurde zum ordentlichen Professor und Direktor der Universitätskinderklinik ernannt. 1945 Dekan der Medizinischen Fakultät unterlag er bei den Rektorwahlen und nahm 1946 einen Ruf an die Universität Mainz an. 1948 wechselte er nach Tübingen, dort war er Dekan und Rektor.

Organisationen: -

Quellen: UAHW, Rep. 11, PA 12008 (Nitschke); Leopoldina-Archiv MM 4702 (Nitschke).

Autor: HE

Zum Seitenanfang