Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Bild für rechte Spalte: Reitersiegel-Binärcode

Barduhn, Josef

geboren:30. Mai 1926 Gardelegen
gestorben:23. Oktober 1950 in Torgau
  
  

Barduhn, Josef

Kurzbiographie: * 30. Mai 1926 Gardelegen, Student der Chemie an der Universität Halle, noch 1944, im Alter von 18 Jahren, wurde er zur Luftwaffe eingezogen, Tag der Einschreibung an der MLU 7. April 1946, Tag und Art des Abgangs: „9.11.46 gestrichen“. Er wurde am 25. Juni 1946 verhaftet und vom SMT in Halle am 25. Juni 1946 wegen „Reaktionaeren Gespraech“ zu 10 Jahren ZAL verurteilt (Aktenzeichen 112 655). Barduhn war von 1946 bis 1950 im KZ Sachsenhausen als Sanitäter tätig. Am 2. April 1950 kam er nach Torgau. Verstorben ist er am 23. Oktober 1950 in Torgau an „offener Lungen-Tbc“, beigesetzt am 30. November 1950 auf dem Gertraudenfriedhof in Halle. Er wurde rehabilitiert.

Quellen: Sybille Gerstengarbe und Horst Hennig: Opposition, Widerstand und Verfolgung an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg 1945 -1961. Eine Dokumentation. Leipzig 2009, S. 627

Autor: AK

Zum Seitenanfang