Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Bild für rechte Spalte: Reitersiegel-Binärcode

Bohm, Horst Karl Reinhold

geboren:12. Juni 1932 in Berlin
  
  
  

Bohm, Horst Karl Reinhold

Kurzbiographie: * 12. Juni 1932 in Berlin. 1943 wurde die Familie aus Berlin nach Heringen/Helme evakuiert, er legte sein Abitur 1951 an der Oberschule in Nordhausen ab. Anschliessend war er ein Jahr als Grundschullehrer in der russischen Sprache in Grosswechsungen bei Nordhausen tätig. Student der Germanistik (und Latein) an der Universität Halle Nr. 7329. Tag der Einschreibung 28.8.52, als Berufsziel hatte er „Philologe“ angegeben, Tag und Art des Abgangs: 31. Juli 1957 Staatsexamen. Er war Mitglied der CDU seit 1952. Er wurde am 20. Juni 1957 15.20 Uhr in seiner Wohnung in Halle vom SSD wegen angeblicher Boykotthetze verhaftet. Das Verfahren wurde wegen Geringfügigkeit eingestellt. Entlassen wurde Bohm am 20. September 1957.

Quellen: Sybille Gerstengarbe und Horst Hennig: Opposition, Widerstand und Verfolgung an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg 1945 -1961. Eine Dokumentation. Leipzig 2009, S. 631

Autor: AK

Zum Seitenanfang