Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Bild für rechte Spalte: Reitersiegel-Binärcode

Feige, Dieter

geboren:19. Januar 1930 in Liegnitz
  
  
  

Feige, Dieter

Kurzbiographie: * 19. Januar 1930 in Liegnitz. Student der Chemie an der Universität Halle. Bis 1945 besuchte er die Oberschule, erhielt das Notreifezeugnis, und wurde noch zum Kriegshilfsdienst eingezogen. 1946-47 hat er in Bergwitz im Braunkohlenwerk gearbeitet, begann am 1. September 1947 eine Lehre als Laborant im Stickstoffwerk Piesteritz, beendete sie 1950. Ab Herbst 1950 war er Student beim Institut für technische Chemie, 25. Juli 1952 legte er sein Examen ab. Er wurde am 4. August 1952 gemeinsam mit vier anderen Personen in Halle verhaftet und am 8. Oktober 1952 vom LG Halle zu drei Jahren Zuchthaus und 5 Jahren Sühnemaßnahmen wegen angeblicher Spionage und sowjetfeindlicher Äußerungen verurteilt. Er befand sich im HAL Cottbus. Entlassung unbekannt. Es gibt keine Spuren von ihm im UAH.

Quellen: Sybille Gerstengarbe und Horst Hennig: Opposition, Widerstand und Verfolgung an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg 1945 -1961. Eine Dokumentation. Leipzig 2009, S. 637

Autor: AK

Zum Seitenanfang