Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Bild für rechte Spalte: Reitersiegel-Binärcode

Harreß, Hartmut

geboren:12. Juli 1921 in Ernstthal bei Hohenstein
  
  
  

Harreß, Hartmut

Kurzbiographie: * 12. Juli 1921 in Ernstthal bei Hohenstein, Abitur am Reform-Real-Gymnasium in Sonneberg, RAD, November bis Dezember 1939 an Universität Jena Studium der Geschichte, Anglistik und Romanistik, Einberufung, Kriegsdienst, Januar 1946 Entlassung aus der Kriegsgefangenschaft, Mitglied der SED, 1946-1950 Studium der Anglistik, Slawistik und Romanistik an der MLU, März 1951 Staatsexamen, Lektor für russische und französische Sprache MLU, Abteilung Sprachunterricht, verheiratet, 3 Kinder. Er wurde am 17. Juni 1957 vom Staatssicherheitsdienst verhaftet, (gemeinsam mit Charlotte Kossuth, Dr. Harro Lucht und Harry Schmidtke), 1958 wegen „Bildung einer illegalen staatsfeindlichen Gruppe“ vom 1. Strafsenat des BG Halle am 31. Dezember 1958 Az 1 Bs 569/58 zu einem Jahr und acht Monaten Haft verurteilt. Er ging nach der Haftentlassung in die Bundesrepublik Deutschland, wo er als Gymnasiallehrer tätig war. Er ist verstorben.

Quellen: Sybille Gerstengarbe und Horst Hennig: Opposition, Widerstand und Verfolgung an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg 1945 -1961. Eine Dokumentation. Leipzig 2009, S. 642

Autor: AK

Zum Seitenanfang