Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Bild für rechte Spalte: Reitersiegel-Binärcode

Hölscher, Wolfgang

geboren:2. Mai 1923 in Freiberg/Sa.
  
  
  

Hölscher, Wolfgang

Kurzbiographie: * 2. Mai 1923 in Freiberg/Sa. Student der Medizin an der Universität Halle Nr. 752, Er hatte sich schon einmal am 17. Juli 1945 mit der Nr. 7761 eingeschrieben. Da war aber die Medizinische Fakultät noch nicht wieder zur Lehre zugelassen. So schrieb er sich wiederum ein: Tag der Einschreibung 13.11.46, Tag und Art des Abgangs: „23.5.1951 (?) gestrichen lt. Schreiben d. Staatssekr. Az. 3614, wegen Nicht-Rückmeldung z. S.S. 1951 Htm.“ „Parteizugeh.: SED seit 1.5.46“. Er wurde am 22. Oktober 1951 in Ostberlin verhaftet. Er befand sich in der SSD-Haftanstalt Berlin-Stadtvogtei. Entlassen wurde er am 11. März 1952.

Quellen: Sybille Gerstengarbe und Horst Hennig: Opposition, Widerstand und Verfolgung an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg 1945 -1961. Eine Dokumentation. Leipzig 2009, S. 646

Autor: AK

Zum Seitenanfang