Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Bild für rechte Spalte: Reitersiegel-Binärcode

Hosemann, Martin Robert Gottfried

geboren:1. August 1934 in Halle
  
  
  

Hosemann, Martin Robert Gottfried

Kurzbiographie: * 1. August 1934 in Halle. Student der Germanistik an der Universität Halle Nr. 8764, Tag und Art des Abgangs: „15.2.58 zeitweilige Entpflichtung(?)“. Er wurde am 20. Juni 1957 22 Uhr in seiner Wohnung in Halle vom Staatssicherheitsdienst verhaftet und am 28. Oktober 1957 vom 1. Strafsenat des BG Halle in einem gemeinsamen Prozess mit Habedank wegen „Boykotthetze“ „nach den Ereignissen in Ungarn“ zu 4 Monaten Gefängnis verurteilt. Er befand sich in der UHA Halle. Entlassen wurde er am 29. Oktober 1957. Er wurde mit Beschluß vom 29. April 1996 rehabilitiert.

Quellen: Sybille Gerstengarbe und Horst Hennig: Opposition, Widerstand und Verfolgung an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg 1945 -1961. Eine Dokumentation. Leipzig 2009, S. 646

Autor: AK

Zum Seitenanfang