Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Bild für rechte Spalte: Reitersiegel-Binärcode

Karger, Adolf

geboren:23. Oktober 1929 in Reitendorf/Sudentenland
gestorben:30. August 1997
  
  

Karger, Adolf

Kurzbiographie: * 23. Oktober 1929 in Reitendorf/Sudentenland, + 30. August 1997. Er war Student der Naturwissenschaften an der Universität Halle Nr. 3663, Studienfach Geographie, Englisch, Tag der Einschreibung 1.X.49, Tag und Art des Abgangs: „17.4.52 gestr.“. Er wurde am 17. März 1952 in Halle verhaftet und am 1. Oktober 1952 von einem SMT Halle zu 25 Jahren ZAL verurteilt. Er. wurde in die UdSSR – Lager Workuta, Schacht 4 – deportiert. Entlassen wurde er am 13. Dezember 1955. Er ging in die Bundesrepublik, beendete sein Studium und wurde Professor für Geographie in Tübingen. Er war Spezialist für die Geographie der Sowjetunion.

Quellen: Sybille Gerstengarbe und Horst Hennig: Opposition, Widerstand und Verfolgung an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg 1945 -1961. Eine Dokumentation. Leipzig 2009, S. 649

Autor: AK

Zum Seitenanfang