Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Bild für rechte Spalte: Reitersiegel-Binärcode

Kutschbauch, Erhard

geboren:16. August 1922 in Greiz (oder Zeitz)
  
  
  

Kutschbauch, Erhard

Kurzbiographie: * 16. August 1922 in Greiz (oder Zeitz). Student an der Chemieschule Halle. Er wurde am 23. Juni 1950 in Halle verhaftet und am 19. August 1950 vom SMT Halle zu 25 Jahren  ZAL wegen angeblicher Spionage. antisowjetischer Propaganda und illegaler Gruppenbildung verurteilt. Er befand sich in den StVA Bautzen und ab 23. Juni 1951 in Torgau. Torgau 1951 – September 1956 Entlassen wurde er am 13. August 1956 „nach Zeitz“. In der Strafnachricht finden wir: „Am 29.3.57 DDR illegal nach Westberlin verlassen, keine Rückverbindungen mehr.“

Quellen: Sybille Gerstengarbe und Horst Hennig: Opposition, Widerstand und Verfolgung an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg 1945 -1961. Eine Dokumentation. Leipzig 2009, S. 654

Autor: AK

Zum Seitenanfang