Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Bild für rechte Spalte: Reitersiegel-Binärcode

Müller, Ulf

geboren:22. Februar 1927 in Bochum
gestorben:9. November 2007
  
  

Müller, Ulf

Kurzbiographie: * 22. Februar 1927 in Bochum, + 9. November 2007, Soziologiestudent an der MLU, seit 1945 war er aktives Mitglied der SPD, ab 1946 Studium der Soziologie an der MLU, 1948 wurde er verhaftet, weil er nicht in die SED eintreten wollte. Verurteilung durch ein SMT zu 25 Jahren, Haft in Dresden, Bautzen und Torgau, entlassen wurde er 1956, anschließend ging er in die Bundesrepublik, am 24. Oktober 2007 erhielt er den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland. Mit der Auszeichnung wurde sein langjähriges Engagement für die Gedenkstätte Sachsenhausen und die Erforschung des dortigen sowjetischen Speziallagers gewürdigt. Er war viele Jahre in der Arbeitsgemeinschaft Verfolgter Sozialdemokraten und in der AG 60plus aktiv.

Quellen: Sybille Gerstengarbe und Horst Hennig: Opposition, Widerstand und Verfolgung an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg 1945 -1961. Eine Dokumentation. Leipzig 2009, S. 658

Autor: AK

Zum Seitenanfang