Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Bild für rechte Spalte: Reitersiegel-Binärcode

Raths, Arno

geboren:2.5.1930 in Lodz, Polen
  
  
  

Raths, Arno

Kurzbiographie: geb. 2.5.1930 in Lodz, Polen, Student der Medizin an der MLU, bis 1945 deutsches Gymnasium in Lodz, im Januar 1945 mit Eltern nach Quedlinburg evakuiert, 1948 dort Abitur, Oktober 1948 Immatrikulation an MLU, 5 Semester Biologie, dann wechselte er zur Medizin, er war Universitätsmeister im Schachspielen. Student der Medizin an der Universität Halle Nr. 2551, Tag der Einschreibung 1. Oktober 1948, Tag und Art des Abgangs: mit Bleistift: 31.12.56. Er wurde am 30. Juli 1951 von der Abt. V des MfS in Halle festgenommen, mit dem Vorwurf, dass er „für die Kampfgruppe gegen Unmenschlichkeit in Westberlin arbeiten und etliche Hetzschriften beziehen und verteilen würde.“ Es war eine Gruppenverhaftung von Raths, Kunert, Günther, Simon, Zielke, Grassow. Alle wurden nach wenigen Tagen wieder freigelassen. Er wurde am 14. August 1951 aus der Haft entlassen und konnte sein Studium fortsetzen und hat am 27. Juni 1958 das Staatsexamen an der MLU abgelegt.

Quellen: Sybille Gerstengarbe und Horst Hennig: Opposition, Widerstand und Verfolgung an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg 1945 -1961. Eine Dokumentation. Leipzig 2009, S. 661

Autor: AK

Zum Seitenanfang