Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Bild für rechte Spalte: Reitersiegel-Binärcode

Schierandt, Jochen (Joachim Karl)

geboren:24. April 1925 in Halle
gestorben:23.10.1950 in der Strafanstalt Untermaßfeld
  
  

Schierandt, Jochen (Joachim Karl)

Kurzbiographie: * 24. April 1925 in Halle, + am 23.10.1950 in der Strafanstalt Untermaßfeld. Student der Naturwissenschaften an der Universität Halle. Er war Mitglied der SED seit 1947. Er wurde am 14. April 1948 in Halle (laut Haftkartei und Haftnachricht am 3. April 1948 in Wismar) verhaftet und am 25. Juni 1948 von einem SMT Sachsen-Anhalt unter dem Aktenzeichen 121 674 zu 10 Jahren Zwangsarbeitslager wegen angeblicher „Spionage zu Gunsten eines ausl. Staates.“ verurteilt. Er verstarb in der Haft, auf seiner Karteikarte finden wir: „Am 23.10.50, 02.45 Uhr in der Strafanstalt Untermaßfeld an Lungen-Tbc verstorben. Bi“. Es gibt keine Spuren von ihm im UAH. Er wurde rehabilitiert.

Quellen: Sybille Gerstengarbe und Horst Hennig: Opposition, Widerstand und Verfolgung an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg 1945 -1961. Eine Dokumentation. Leipzig 2009, S. 664 f.

Autor: AK

Zum Seitenanfang