Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Bild für rechte Spalte: Reitersiegel-Binärcode

Seifert, Arno

geboren:27. Juli 1936 in Breslau
gestorben:3. Januar 1987 in München
  
  

Seifert, Arno

Kurzbiographie: * 27. Juli 1936 in Breslau, + 3. Januar 1987 in München. Seit 1953 Student der Geschichte und seit 1956 der Romanistik an der MLU Halle. Er wurde am 13. Dezember 1957 in Halle vom MfS verhaftet und am 15. September 1958 vom Bezirksgericht Halle wegen „Gründung einer konspirativen illegalen Gruppe“ zu 7 Jahren Zuchthaus verurteilt. Seit 20. Mai 1959 befand er sich in der StVA Bautzen I und wurde am 20. August 1964 im Zuge des ersten großen Häftlingsfreikaufs nach Westberlin entlassen. Er setzte an der Ludwig-Maximilians-Universität in München sein Studium fort, durchlief die akademische Laufbahn und war bis zu seinem Tod Professor für Mittlere und Neuere Geschichte mit dem Schwerpunkt Geschichtsphilosophie und -theorie an der LMU München. Er wurde durch das Landgericht Halle mit Beschluß vom 19. Oktober 1992 rehabilitiert.

Quellen: Sybille Gerstengarbe und Horst Hennig: Opposition, Widerstand und Verfolgung an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg 1945 -1961. Eine Dokumentation. Leipzig 2009, S. 669

Autor: AK

Zum Seitenanfang