Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Bild für rechte Spalte: Reitersiegel-Binärcode

Tschiche, Wolfram

geboren:18. April 1950 in Wittenberg
  
  
  

Tschiche, Wolfram

*18. April 1950 in Wittenberg. Genau wie sein Vater, der systemkritische Pfarrer Hans-Jochen Tschiche, wandte sich Wolfram Tschiche 1968, noch als Schüler, gegen die militärische Intervention in der ČSSR. 1969 begann Wolfram Tschiche sein Theologiestudium an der Universität Halle. Bereits zu Beginn seines Studiums initiierte er einen Lesekreis, in dem die Lektüre von in der DDR nicht zugelassenen Texten geschah. 1970 verweigerte er zusammen mit anderen Theologiestudenten die Teilnahme an der vormilitärischen Ausbildung mit der Waffe, wurde daraufhin zeitweilig vom Studium ausgeschlossen und absolvierte den Bausoldatendienst, wurde danach aber nicht wieder zum Studium zugelassen, wie es ihm vor der Einziehung zugesagt worden war. Bereits während seiner Studienzeit wurde Wolfram Tschiche vom MfS überwacht, Anlass für die Erstellung eines VA-Operativ war die Berichterstattung durch Detlef Hammer. 1973 wurde ein von ihm mitgeleiteter Debattierkreis aufgelöst, er selbst wurde festgenommen und kam für eine Nacht in Untersuchungshaft im Gefängnis „Roter Ochse“. In den 1980er Jahren organisierte er philosophische Arbeitskreise und beteiligte sich an verschiedenen Aktionen der Friedensbewegung. Wolfram Tschiche arbeitete dabei eng mit Katja Havemann zusammen und wurde vom MfS beobachtet. Er hatte Verbindungen zur Gruppe der tschechoslowakischen Oppositionellen der Charta 77 und in der Bundesrepublik zu den Grünen. Ab 1988 war er Mitherausgeber der Untergrundzeitschrift „Ostkreuz“ und engagierte sich 1989 für das Neue Forum. Von 1991 bis 1993 war Wolfram Tschiche Büroleiter der Heinrich-Böll-Stiftung in Leipzig. Seit 1993 betreibt er freiberuflich Jugend- und Erwachsenenbildung besonders im politischen und philosophischen Bereich und organisiert seit 2008 Zeitzeugenprojekte mit Bezug auf die DDR und die sozialistischen Staaten Osteuropas.

Quellen: 
UAHW, Rep. 7, Nr. 1571 u. Rep. 7, Nr. 1572.

Harald Schultze u. Waltraud Zachhuber: Spionage gegen eine Kirchenleitung. Detlef Hammer Stasi-Offizier im Konsistorium Magdeburg, Magdeburg 1994, 89.

Friedemann Stengel: Fakultäten, Die Theologischen Fakultäten in der DDR als Problem der Kirchen- und Hochschulpolitik des SED-Staates bis zu ihrer Umwandlung in Sektionen 1970/71. Leipzig 1998, 661–668.

https://umweltbibliothek.org/wp-content/uploads/2017/08/Biografie-Wolfram-Tschiche.pdf

 

Autor: AK

Zum Seitenanfang