Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Bild für rechte Spalte: Reitersiegel-Binärcode

Viol, Hans-Joachim

geboren:19. Juni 1928 in Artern Krs. Sangerhausen
  
  
  

Viol, Hans-Joachim

Kurzbiographie: * 19. Juni 1928 in Artern Krs. Sangerhausen. Student der Pädagogik an der MLU. Volksschule, Mittelschule in Kölleda, Oberschule in Buttstedt, dann Oberschule in Eberswalde, RAD, nach 1945 Oberschule Sangerhausen, 1947 Abitur, anschließend Student der Pädagogik an der Universität Halle. Erstmals wurde er am 1. September 1947 mit der Nummer 1540 immatrikuliert für Pädagogik mit dem Hauptfach Mathematik, dann wurde er am „23.5.1951 gestrichen lt. Schreiben d. Staatssekr., Az. 36/4, wegen Nicht-Rückmeldung. Z. S.S. 1951 Htm.“ Er war im Oktober 1950 in Halle verhaftet und im „Studentenprozeß“ am 30. August 1951 wegen Mangels an Beweisen freigesprochen worden. Am 31. Oktober 1951 wurde er dann zum zweiten Mal immatrikuliert mit der Nummer 6691, für Pädagogik Psychologie und Biologie. Er schloß das Studium am 25. Juli 1952 mit dem Staatsexamen ab.

Quellen: Sybille Gerstengarbe und Horst Hennig: Opposition, Widerstand und Verfolgung an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg 1945 -1961. Eine Dokumentation. Leipzig 2009, S. 674

Autor: AK

Zum Seitenanfang