Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Bild für rechte Spalte: Reitersiegel-Binärcode

Zoder, Fritz

geboren:13. Mai 1927 in Köthen
  
  
  

Zoder, Fritz

Kurzbiographie: * 13. Mai 1927 in Köthen. Student der Germanistik an der Universität Halle Nr. 7397. Er wurde am 1.2.1946 für Philosophie und Psychologie immatrikuliert. Tag und Art des Abgangs: „19.7.1949 Az. 6312 gestrichen wegen Nicht-Rückmeldung lt. Reg.-Erlaß“. Er wurde am 17. Januar 1949 in Halle verhaftet und am 5. April 1949 vom SMT Halle (Sachsen-Anhalt) unter dem Aktenzeichen 127 043 zu 25 Jahren ZAL wegen angeblicher Spionage, illegaler Parteitätigkeit und feindlicher Einstellung gegen die Armee verurteilt. Er befand sich in den Haftanstalten: Halle, Bautzen, Torgau (14. Oktober 1952 verlegt von Bautzen nach Torgau). Entlassen wurde er am 17. Januar 1954. Am 17. März 1954 floh er in die Bundesrepublik. Zoder wurde rehabilitiert.

Quellen: Sybille Gerstengarbe und Horst Hennig: Opposition, Widerstand und Verfolgung an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg 1945 -1961. Eine Dokumentation. Leipzig 2009, S. 680

Autor: AK

Zum Seitenanfang