Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Bild für rechte Spalte: Reitersiegel-Binärcode

Adolf Schenck

geboren: 4. April 1857 Siegen
gestorben: 15. September 1936 Halle
Konfession: evangelisch-reformiert
Vater: Arzt

Adolf Schenck

Schenck besuchte Schulen in Siegen und Soest (Abitur 1877). Er studierte Naturwissenschaften und Geographie an den Universitäten Bonn, Berlin und wieder Bonn. 1884 promovierte er in Bonn zum Dr. phil. 1884 wurde er Assistent am mineralogischen Museum der Universität Bonn. Von 1884 bis 1887 war er im Auftrag von Lüderitz’ als Geograph in Deutsch-Südwestafrika tätig, Forschungsreisen führten ihn durch das südliche Afrika. 1889 habilitierte er sich für Erdkunde an der Universität Halle. 1899 erhielt er den Professorentitel und nahm einen Lehrauftrag für Kolonialgeographie war. 1918 wurde er zum ordentlichen Honorarprofessor ernannt, 1922 von den amtlichen Verpflichtungen entbunden. Die Vorlesungstätigkeit setzte er bis 1932 fort.

Organisationen: Nationalliberale Partei, später DVP (bis 1931). Ehrenmitglied des Kolonialkriegervereins der Schutztruppe »General Maercker«, bis 1928 Vorsitzender der Abteilung Halle der Deutschen Kolonialgesellschaft, seitdem Ehrenvorsitzender, Vorstandsmitglied der Deutschen Kolonialgesellschaft, 1934 Förderndes Mitglied der SS, RLB.

Quellen: UAHW, Rep. 11, PA 13682 (A. Schenck); UAHW, Rep. 6, Nr. 1407.

Autor: HE

Zum Seitenanfang