Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Bild für rechte Spalte: Reitersiegel-Binärcode

Alexander Nikolaus Scherer

geboren:10. Januar 1772 St. Petersburg
gestorben:28. Oktober 1824 St. Petersburg
Konfession:evangelisch
Vater:Johann Benedikt Scherer, Rechtsgelehrter, Beamter des auswärtigen Amtes

Alexander Nikolaus Scherer

Alexander Nikolaus Scherer zog 1783 zu einem Onkel nach Riga, wo er die dortige Domschule besuchte. 1789 schrieb er sich zum Studium der Theologie, später der Chemie, an der Universität Jena ein. 1794 legte er die Promotion an der Philosophischen Fakultät ab und bot anschließend Vorlesungen über die Chemie an. Es gelang ihm, die Unterstützung des Weimarer Herzogs Carl August zu erhalten. Er finanzierte ihm eine Studienreise durch England und Schottland. Nach seiner Rückkehr 1799 wurde er darüber hinaus zum weimarischen Bergrat ernannt. Ferner wurde ihm erlaubt, Vorlesungen über Experimentalchemie am Gymnasium in Weimar zu halten.

Am 13. November 1799 erhielt Scherer einen Ruf an die Universität Halle als ordentlicher Professor der Chemie, angesiedelt an der Philosophischen Fakultät.

Bereits 1803 erhielt er einen Ruf als Professor der Chemie und Pharmazie an die Universität Dorpat. Der Ruf als Professor für Chemie und Pharmazie an die Medico-Chirurgische Akademie in St. Petersburg führte ihn 1804 in die Heimat zurück. 1817 gründete er dort eine pharmazeutische Schule.

Organisationen:

1807 Mitglied der Akademie der Wissenschaften St. Petersburg

1818 Gründer und Direktor der Pharmazeutischen Gesellschaft St. Petersburg

1821 Mitglied der Akademie der Naturforscher Leopoldina

Mitglied der Teutschen Tischgesellschaft Berlin

Quellen: ADB, Bd. 31, Leipzig 1890, S. 99ff.; UAHW Rep 3, Nr. 249 Ernennung der ordentlichen und außerordentlichen Professoren der Philosophischen Fakultät (1766-1798).

Autorin: JS

Zum Seitenanfang