Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Bild für rechte Spalte: Reitersiegel-Binärcode

Gottfried Sellius

geboren:um 1704 Danzig
gestorben:25. Juni 1767 Charenton bei Paris
Konfession:
Vater:unbek.

Gottfried Sellius

Über Sellius ist nur wenig bekannt. Er studierte seit 1725 in Marburg und Leiden die Jurisprudenz, Naturgeschichte und Physik. Anschließend wurde er durch die Universität Leiden zum Doktor der Rechte promoviert.

1735 wurde er als außerordentlicher Professor der Jurisprudenz in Göttingen berufen.

Am 4. Juli 1736 erhielt er den Ruf als ordentlicher Professor an die Juristische und gleichzeitig an die Philosophische Fakultät Halle, außerdem wurde er zum königlich preußischen Hofrat ernannt.

1739 ging er als Professor der Physik an das Berliner Collegium medicum. Nach 1750 lebte er dauerhaft in Paris und erteilte dort Unterricht in deutscher Sprache.

Organisationen:

1736 Mitglied der Akademie der Naturforscher Leopoldina

1739 Mitglied der Preußischen Akademie der Wissenschaften Berlin

Quellen: Förster, S. 263; Meusel, Bd. 13, Leipzig 1813, S. 85; UAHW Rep 3, Nr. 241 Bestallung und Besoldung der Professoren der Juristischen Fakultät, Bd. 2 (1730-1754).

Autorin: JS

Zum Seitenanfang