Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Bild für rechte Spalte: Reitersiegel-Binärcode

Kurt Wais

geboren: 9. Januar 1907 Stuttgart
gestorben: 13. September 1995
Konfession: nicht ermittelt
Vater: nicht ermittelt

Kurt Wais

Nach der Promotion – 1931 über Henrik Ibsen – habilitierte sich Wais 1933 für vergleichende Sprachwissenschaft und Romanische Philologie. 1936/37 vertrat er den Lehrstuhl für Romanische Philologie an der Universität Halle, 1939 wurde er in Tübingen zum beamteten außerordentlichen Professor ernannt und erhielt 1942 ein Ordinariat an der Reichsuniversität Straßburg. 1946 wurde er Lehrbeauftragter für Romanische Philologie an der Universität Tübingen, 1952 erhielt er den Status eines Gastprofessors an der Tübinger Universität, 1954 erhielt er an derselben Universität ein Ordinariat.

Organisationen: 1934 Eintritt in den NSLB

Quelle: Karteikarte BDC.

Autor: HE

Zum Seitenanfang