Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Noch kein Bild vorhanden.

Gustavs, Sven

geboren:25. April 1935 in Neuruppin
  
  
  

Gustavs, Sven

Nach seinem Abitur an der Fontane Oberschule in Neuruppin 1953 absolvierte Gustavs eine Ausbildung zum Baumschulgärtner bis 1955. Es folgte eine Anstellung als Assistent am Burgmuseum Neuenburg bei Freyburg/Unstrut, bevor er 1956 ein Fernstudium zum Museologen an der Fachhochschule für Heimatmuseen in Weißenfels begann. Zeitgleich arbeitete er als 1. Assistent am Stadtmuseum Bitterfeld. Nach seinem Fachhochschulabschluss begann er im September 1961 ein Studium der Früh- und Urgeschichte an der Universität Halle. In einer Diskussion in einem Seminar zum Grundstudium des Marxismus-Leninismus stieß Gustavs durch „destruktive Diskussionsbeiträge" eine Debatte über Hitlers und Stalins Menschenverbrechen an, woraufhin ihm und seinen Kommilitonen (Strobel, Behrend) Faschismus und Revanchismus vorgeworfen wurde. Durch den Disziplinarausschuss wurde er zusammen mit Strobel und Behrend im Dezember 1961 mit sofortiger Wirkung exmatrikuliert.

Nach der Exmatrikulation arbeitete Gustavs ab Januar 1962 als Gärtner in Berlin. Obwohl seinem Antrag auf Wiederzulassung zum Studium in Halle stattgegeben wurde, bewarb er sich 1963 auf eine Stelle als Grabungsassistent am Zentralinstitut für Alte Geschichte und Archäologie der Akademie der Wissenschaften in Potsdam, die er bis 1974 innehielt. 1968 schloss er eine innerbetriebliche Ausbildung als Wissenschaftlich-Technischer Assistent der Gesellschaftswissenschaften ab. Von 1974 bis zu seinem Ruhestand im Jahr 1998 war er am Museum für Ur- und Frühgeschichte Potsdam, heute Brandenburgisches Landesamt für Denkmalpflege und Archäologisches Landesmuseum, als Bezirksbodendenkmalpfleger tätig.

Quellen: 

Hoffmann, Edith/ Wetzel, Günter: Persönliche Erinnerungen und Fakten, Zur Geschichte des Lehrstuhls für Vor- und Frühgeschichte, dem späteren Bereich Ur- und Alte Geschichte in der Sektion Geschichte, an der Karl-Marx-Universität Leipzig 1945-1990, Borsdorf – Cottbus 2017, 186.

UAHW Rep 12, Nr. 34, Gustavs.

Autor: AK

Zum Seitenanfang